Hendrik Pfeiffer

Hendrik Pfeiffers Weg zum Profi-Marathonläufer gleicht selbst einem Marathon mit vielen Auf und Abs:
Er startete 2012 mit seinem Wechsel zum TV Wattenscheid. In der Jugendklasse deutete Hendrik bereits auf der Bahn, vor allem aber mit dem Deutschen U23-Rekord im Halbmarathon 2015 sein Potenzial auf den langen Strecken an. Kein halbes Jahr später, im Olympiajahr 2016 setzte Hendrik alles auf eine Karte, um sich für Rio zu qualifizieren: Bei seinem Marathon-Debüt in Düsseldorf lief er sensationell zur Olympia-Norm. Doch eine schwere Fersenverletzung mit OP ließ den Olympia-Traum 2016 platzen. Der Wattenscheider kämpfte sich für die Heim-EM in Berlin zurück, wurde jedoch erneut von seiner Verleztung ausgebremst und konnte nicht starten.
In 2020 gelang Hendrik beim Sevilla-Marathon erneut ein beeindruckendes Marathonrennen: persönliche Bestzeit und Normerfüllung für Olympia 2020.
Aus Olympia 2020 wird nun Olympia 2021 – ein Ziel, auf das Hendrik mit voller Leidenschaft hinarbeitet.

Impressionen